Über uns

Über uns

Das Ziel von ANTIMONUMENT e.V. ist es, mittels Produktionen, Ausstellungen, Publikationen, Tagungen, Gesprächskreisen, Begegnungen, Lesungen und anderen öffentlichen Dialogformaten,

1. Netzwerke zu schaffen, um den künstlerischen, wissenschaftlichen, kulturellen und persönlichen Austausch über die Erinnerung an Gewalt und traumatische Ereignisse von Denkenden, Künstlern, Produzenten und anderen Akteuren der Zivilgesellschaft innerhalb und außerhalb Europas zu initiieren,

2. einen integrativen Ansatz zu etablieren, der die Pluralität der Perspektiven anerkennt und die Vergangenheit aktiv mit der Gegenwart verbindet, damit Erinnerung der Zukunft dienen kann,

3. dynamische Prozesse der dialogischen Erinnerung über die Opfer und Aggressoren hinaus im Hinblick auf eine gemeinsame Geschichte der Gewalt zu initiieren und zu fördern,

4. geschützte Räume und Anlaufpunkte für Zeitzeugnisse zu schaffen, die geteilt, verstanden, diskutiert und untersucht werden sollen. Antimonument e.V. dokumentiert und archiviert persönliche Erfahrungen von Zeitzeugen, um diese zeitgemäß aufzubereiten, sie für kommende Generationen nutzbar zu machen und zu erhalten,

5. mit verschiedenen künstlerischen Annäherungen an Geschichte zu experimentieren und sie zu erforschen.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Antimonument  e.V.

Johannstr 26a, 40476Düsseldorf

Telefon: 0211 – 4080701

E-Mail: antimonument.e.V@gmail.com

Vertretungsberechtigte Personen:

Shimpei Takeda, 1. Vorsitzender Antimonument e.V. Adresse s.o.

Mitglieder: 

Josefine Pfütze (Kultureller Produzent), Laura Schraml(Kultureller Produzent), Johann Leitner (Kunsthändler), Yumi Watanabe (Künsterlin), Naoko Tamura-Förster(Universität Bonn), Jens Herder (Hochschule Düsseldorf), Kathrin Mauer(University of South Denmark), Shimpei Takeda (Künstler, Filmemacher)

Vereinsregister:

Registergericht: Amtsgericht Düsseldorf

Registernummer: VR 11581